Geschichte des DRK OV Mössingen- Ofterdingen

1934 wurde ein DRK Zug in Mössingen unter Druck des NS-Regimes gegründet. Der Schwerpunkt bestand damals in der Luftschutzausbildung der Helfer und der Bevölkerung. 

Der Grundstock für die jetzige DRK Bereitschaft Mössingen wurde im Januar bis März 1958 in einem Erste-Hilfe-Kurs gelegt, der von Dr. Bär und Ausbildern vom Kreisverband Tübingen abgehalten wurde.

Seit 1960 war in Mössingen ein Unfallrettungswagen stationiert. 

Im Jahr 1965 bildeten sich auch in Öschingen und Talheim DRK– Gruppierungen, aus denen dann später unter Zusammenfassung aller Gruppen das DRK Mössingen im Jahr 1968 zur Bereitschaft erhoben wurde. 

1974 wurde die Altenarbeit in Mössingen unter der Leitung von Rösi Krautter und Gerlinde Lang ins Leben gerufen. 

27.03.1976: Gründung des DRK Ortsvereins Mössingen um dem Ausbau des Rettungswesen in Mössingen mehr Nachdruck zu verleihen und den Bau der Rettungswache in der Goethestraße voranzutreiben. 

Im Jahr 1978 wurde die Rettungswache als Anbau an das Feuerwehrhaus in der Goethestraße gebaut. 

Auch bei internationalen Einsätzen waren Mitglieder des DRK Mössingen beteiligt. 1990 wurde der 1. Sanitätszug Tübingen als ABC-Einheit festgelegt. 1997 entschloss sich der DRK Ortsverein aus der großen Platznot und wegen der mittlerweile an drei verschiedenen Standorten in Mössingen und Tübingen deponierten Fahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände eine neue Rettungswache zu bauen. 

Am 27. Februar 1998 der Spatenstich am Ortseingang von Belsen statt. Nach einer sehr intensiven und arbeitsaufwendigen Bauzeit von 15 Monaten konnten der Umzug und die Einweihung der neuen Rettungswache stattfinden.  

Einen großen Aprilscherz leistete man sich im Jahre 1999 zusammen mit dem Reutlinger Generalanzeiger, in dem man auf eine Kamelrettungsstaffel hinwies. 2000 wurde das Aostatal (Italien) von einer großen Überschwemmung heimgesucht. Da das DRK Mössingen über die Blutspende-partnerschaft mit dem Kanton St. Julien eine sehr enge Beziehung zu den Blutspendern im Aostatal hatte, organisierte das DRK Mössingen zusammen mit der Stadt Mössingen einen Spendenaufruf für die betroffene Region. 

2001 feierte man das 25-Jährige Jubiläum des Jugendrotkreuz Mössingen mit einem großen Tag der offenen Tür in der neuen Rettungswache in Belsen. 

2004 wurde ein neues Materialfahrzeug angeschafft. Bis 2008 hatte man dann genügend Geld angespart, um zusammen mit der finanziellen Unterstützung einiger Mössinger Firmen den Um- und Ausbau des Systems auf einen Wechsellader durchzuführen.  

2009 feierte das DRK Mössingen mit einem Großen Festwochenende sein 50-jähriges Jubiläum. Die Bereitschaft Mössingen besteht zurzeit aus ca. 50 aktiven Mitgliedern. Seit 2012 wurde der DRk Ortsverein in DRK Ortsverein Mössingen- Ofterdigen umbenannt.