Helfer vor Ort

Helfer vor Ort sind Mitglieder unserer Bereitschaft, die von zu Hause oder von der Arbeit zu Medizinischen Notfällen ausrücken. Ziel ist es, das sogenannte „Therapiefreie Intervall“ – Zeit von Notruf bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes – zu verkürzen. Wobei der Helfer vor Ort keinesfalls den Rettungsdienst ersetzen kann, er soll qualifiziert Erste Hilfe leisten und den Rettungsdienst gegebenfalls unterstützen.

Alarmiert werden die Helfer wie der Rettungswagen und Notarzt von der Rettungsleitstelle über Funkmeldeempfänger. Die Anfahrt erfolgt dann mit dem privaten PKW. Jeder Helfer ist medizinisch ausgebildet und hat zu Hause eine Ausrüstung, die für alle Notfälle gerüstet ist. Diese besteht aus einem Notfallrucksack, der mit Verbandsmaterial, Sauerstoff und Infusionen ausgestattet ist. Desweiteren ist in jedem Ort bei den Helfern ein Frühdefibrillator stationiert.

Das Helfer vor Ort System läuft seit einigen Jahren in Ofterdingen, Öschingen und Talheim. Die Helfer haben pro Jahr ca. 100 Einsätze in Ihrer Freizeit. Seit Ende 2013 wurde es auch in Mössingen eingeführt.

Schnelleinsatzgruppe SEG

Die Schnelleinsatzgruppe wurde in Mössingen im Jahre 1994 ins leben gerufen, nachdem der Bereitschaft Mössingen vom Land Baden-Württemberg ein Arzttruppwagen zugeteilt wurde. Dieses Fahrzeug wurde im erweiterten Rettungsdienst und als Sanitätsmaterialtransporter für größere Schadensfälle eingesetzt. In der Anfangszeit wurde noch per Telefon alarmiert, aber bereits nach kurzer Zeit konnten 4 Funkmeldeempfänger angeschafft werden, welche die Alarmierung wesentlich erleichterten. Am Anfang wurden immer diese vier Personen alarmiert, welche sich wöchentlich die Piepser übergaben.

Mittlerweile werden bei der SEG Mössingen 12 Personen alarmiert, wobei die ersten Helfer einen RTW besetzen und die weiteren Hilfskräfte je nach Anforderung einen Krankentransportwagen oder das Mehrzweckfahrzeug mit dem Wechselladersystem.

In den 15 Jahren ihres Bestehens hat die SEG zahlreiche Einsätze abgewickelt. Von „normalen“ Rettungsdiensteinsätzen, über Brandabdeckungen, Verpflegungseinsätzen bis zu 200 Personen, bis hin zur Unterstützung bei Großschadenslagen wie z.B „Bang your Head“ in Balingen hat die SEG Mössingen alles bereits abgewickelt und mitgewirkt. 2011 wurde das SEG- Fahrzeug des Katastrophenschutzes aus Mössingen abgezogen und der Bereitschaft Tübingen zugeteilt. Der DRK Ortsverein Mössingen hat daraufhin einen ausgemusterten Rettungswagen vom Kreisverband übernommen, um die Schnelleinsatzgruppe mit einem adäquaten Fahrzeug auszustatten. Gleichzeitig konnte hier auch die Führerscheinproblematik des Schnelleinsatzgruppe etwas entspannt werden.

Einsatzzahlen Helfer vor Ort

2010  80
201178
201276
201397
2014149
2015163
2016164
20179

Einsatzzahlen Schnelleinsatzgruppe

2010 24
2011     19
2012     17
2013     42
2014     29
2015     42
2016     23
2017     3